Eberhard Hartwig

Eberhard Hartwig

Malerei, Grafik

23. 09. bis 29. 10. 2017

Briefe schreiben, händisch. Informationen, Reflexionen übermitteln an einen Menschen, der sie braucht, sich wartend nach einem Wort sehnt?

Graphologen wissen über den Charakter der oder des Schreibenden Kernaussagen zu machen.-

Der Berliner Künstler Eberhard Hartwig erinnert, dass Bild und Zeichen einst auseinander erwachsen sind.

Hier fließen seine Zeilen aus weichem Pinsel in freudiger Aufgeregtheit vorwärts, vorwärts. Da kratzt die Feder ab und an innehaltend, klecksend auch. Dort stehen senkrecht festgeschrieben Strich an Strich. Riesige, meterlange Bahnen reihen sich aneinander, weisen in eine Unendlichkeit von Gedankenfluss und Geschichte, Zukunft und Vergangenheit im Heute streifend.

In den Bildern von Eberhard Hartwig ebenfalls Zeichen, die als Klammern und Fixpunkte die zarten Farbflächenlandschaften im Format festhalten.

 

<< zurück <<

Eberhard Hartwig | BRIEF | 2006/7 | Rohrfeder, Fett-Tusche, Pigment auf Papier | 325 x 133 cm