Gesine Storck

Lithocollagen

25.05. - 26.06.2010

Bei der Vorbereitung der Ausstellung wurden diese Blätter, die man auch als Ergebnis einer Arbeitsetappe sehen kann, wiederentdeckt. Farbe unter dem weiten Himmel der Mongolei und in chinesischen Tempeln zu erleben, veränderte für die Bildhauerin alles. Seither untersucht sie die Wirkung der Farben zueinander, bei unterschiedlichem Licht und ihren Einfluss auf den Menschen. Wie verschmelzen die farbigen Fundstücke der Collagen, die scheinbar zufällig einander zugeordnet wurden zu einem Klang; wie erscheint das Orange so satt und das Blau wie finstere Nacht. - Heute kombiniert Gesine Storck gleichgroße Farbquadrate miteinander und beobachtet, wie sich die Farbwirkung in neuer Nachbarschaft verändert. Es entstehen sehr feine, ästhetische Blätter oder variabel zu besetzende Flächen, die zum Spielen einladen.