Jörg-Uwe Jacob | Reinhard Buch

Jörg-Uwe Jacob, Malerei

Reinhard Buch, Plastik

Ausstellung 5. August bis 17. September 2017

Der Maler Jörg-Uwe Jacob und der Bildhauer Reinhard Buch sind sich während ihres Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Berlin-Weißensee begegnet. In diesen Jahren betraten sie aus innerer Notwendigkeit Grenzräume. Die Bestätigung der eigenen Haltung war wichtig. Jeder folgt seiner Intension, das Interesse an der Arbeit des anderen blieb und ab und an trifft man sich, z. B. in einer gemeinsamen Ausstellung. Für beide mehr, als eine formal-ästhetisch interessante Schau künstlerischer Positionen.

Jörg-Uwe Jacob

Die Möglichkeiten der Malerei. Die eigene Sprache. Keine äußere Vorgabe, keine Mode keine Tendenz. Kontrolliertes fließen lassen, Balance halten in der Spannung der Kontraste, die sich der Fläche bemächtigt. Gleichermaßen kraftvoller Akkord, Affekt und Temperatur bestimmend und hingebungsvolles Ausloten farblicher Differenziertheit.

Von der Pracht des Bildes angezogen, ist jedes Einladung an den Betrachter, der Bewegung des Malprozesses zu folgen, dabei Tiefe und Vielschichtigkeit der Farblandschaft zu ergründen.

Waldeslust | 2017 | Öl auf Leinwand | 130 x 140 cm

Vita

1952 in Herzberg/Elster geboren |1975 -1980 Studium der Malerei und Grafik an der Kunst hochschule Berlin-Weißensee bei den Professoren Heinrich Tessmer und Hans Vent | 1980-82 Aspitantur an der kunsthochschule Berlin -Weißensee | seit 1982 freiberufliche Arbeit als Maler unsd Grafiker | 1984 Gründung des Künstlerkollegiums „Gestaltung und Werbung“ | 1994 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds | 1998 – 99 Projekt für Freskomalerei | 2005 Teilnahme an den Hirschburger Werkstatttagen | 2007 Mitarbeit am Projekt „europeum, deutsche Fassade“ der Cité de la Création, Creative Stadt in Berlin -Hellersdorf | 2012/14 Arbeitsaufenthalte auf Sizilien

Reinhard Buch

hat als Student mit seiner ersten großen Arbeit ein Zeichen gesetzt, eine Behauptung des eigenen künstlerischen Wollens. Da seither viele seine Arbeiten im öffentlichen Raum einen Platz gefunden haben, ist es interessant festzustellen, dass er sich vom herkömmlichen Werkbegriff insofern gelöst hat, als er durch die Präsentation der Negativformen die Entwicklung der Form der Phantasie des Betrachters auferlegt. Darüber hinaus wird klar, dass diese Negativformen für sich betrachtet eine eigenständige vom Prozess des Gießens völlig unabhängige Gültigkeit haben können.

Reinhard Buch | Anordnung (Ausschnitt) | 2017 | Kunststoff, GFK | 200 x 550 x 210 cm

Vita

1954 geboren | 1975-1980 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei den Professoren Schamal, Krepp, Henkel und Holland | 1980-81 Studium an der Budapester Hochschule für Schöne Künste bei Ivan Szábo | 1981 Mitarbeit in der Bronzegießerei Borchardt, Berlin, freiberufliche Arbeit als Bildhauer in Hirschburg | 1985 Gustav- Weidanz-Preis | seit 1990 Mitglied des Künstlerbundes M-V e.V. | 1992 – 2016 Lehraufträge an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, an der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald und an der Freien Kunstschule Rostock | 1993 Initiator der Ausstellung „Konstellation '93“ in Hirschburg mit Künstlern aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern | 1993-2010 Studienreisen nach Italien, Griechenland, Frankreich, Argentinien, Spanien und Island | 1998 Bau des Großateliers Hirschburg |1992-2017 Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben für Kunst im öffentlichen Raum; zehn städtebauliche Wettbewerbe wurden gewonnen und realisiert | 2000/1/5 Hirschburger Werkstatttage zum Thema „Orten“ | 2007 Nominierung zum Rostocker Kunstpreis | 2009 Ausstauschstipendium des Künstlerhauses Lucas für das NES-Artist Residecy Skagaströnd (Island), gefördert durch das Land M-V | 2013 Eröffnung der Produzentengalerie „BlackBox“ auf dem Kunsthof Hirschburg | 2015/17 Zusammenarbeit mit der Gießerei Torgelow | Ausstellungen in Budapest, Wien, Blackburn, Uppsala, Kopenhagen, Skargastönd, München, Mannheim, Bonn, Dresden, Berlin, Schwerin, Wismar, Rostock, Hirschburg und Arneburg | zahlreiche Skulpturen befinden sich in öffentlichen Sammlungen: Nationalgalerie Berlin, Museum für Junge Kunst Frankfurt/Oder | Kunsthalle Rostock | Altmärkisches Museum in Stendal

 

<< zurück <<